Artikel

Denkmalförderprogramm 2020: 342.350 Euro für den Kreis Borken

Das Denkmalschutzgesetz feiert am 11. März seinen 40. Geburtstag. Die NRW-Koalition hat für dieses Jahr daher erneut die Mittel für die Denkmalpflege erhöht. Insgesamt stellt die Landesregierung 15,1 Millionen Euro mit dem Denkmalförderprogramm 2020 für den Erhalt des historisch-kulturellen Erbe Nordrhein-Westfalens zur Verfügung. Das Land fördert damit Maßnahmen im Kreis Borken mit 342.350 Euro für den Denkmalschutz und die Denkmalpflege. Über die Mittel des Förderprogramms freuen sich die Landtagsabgeordneten für den Kreis Borken Wilhelm Korth und Heike Wermer:

„Unsere Denkmäler machen die Geschichte unserer Region erlebbar. Aber es sind nicht die Denkmäler alleine,  sondern vor allem diejenigen, die sich für die Gebäude einsetzen. Egal ob Privatperson, Vereine und Initiativen oder die Gemeinden selbst. Mit den Fördergeldern wird dieses große Engagement gewürdigt. Mit der Denkmalförderung sichern wir das kulturelle Erbe, denn Baudenkmäler sind Teil des Gedächtnisses unserer Heimat.“

Die Mittel für den Kreis Borken in Höhe von 342.350 Euro teilen sich auf in 56.450 Euro Pauschalmittel an die Gemeinden und 285.900 Euro Einzelförderung für private sowie öffentliche Eigentümerinnen und Eigentümer von Baudenkmälern. Insgesamt verfügt NRW über fünf UNSESCO-Welterbestätten und weitere rund 82.000 Baudenkmäler und 6.100 Bodendenkmäler.

Übersicht über die Mittel des Denkmalförderprogramms 2020 im Kreis Borken:

Kommune

Pauschalförderung

Einzelförderung

Ahaus

15.000

0

Gronau

5.000

0

Legden

7.200

0

Schöppingen

3.750

24.000

Stadtlohn

3.000

0

Südlohn

0

18.000

Vreden

2.500

243.900

Kreis Borken

20.000

0

 



Anschrift

Wilhelm Korth