Artikel

Gut unterwegs im Kreis Borken – Radfahren und Zufußgehen werden attraktiver

Das Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat den ersten Teil des „Förderprogramms Nahmobilität 2020“ veröffentlicht. Im Kreis Borken werden acht Maßnahmen mit insgesamt 426.500 Euro gefördert. Dazu erklärten die Landtagsabgeordneten für den Kreis Borken Heike Wermer, Wilhelm Korth und Hendrik Wüst, Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen:

„Fahrrad, Pedelec oder zu Fuß – wir wollen mit der Förderung der Nahmobilität ein attraktives Verkehrswegenetz ausbauen, aus dem jeder Einzelne wählen kann. Damit leben wir nicht nur gesünder, sondern tun auch etwas für das Klima. Es ist sehr erfreulich, dass auch Maßnahmen im Kreis Borken gefördert werden. Die NRW-Koalition unterstützt damit ganz konkret die Verbesserung der Lebensqualität im Kreis Borken.“

„Fahrrad, Pedelec oder zu Fuß – wir wollen mit der Förderung der Nahmobilität ein attraktives Verkehrswegenetz ausbauen, aus dem jeder Einzelne wählen kann. Damit leben wir nicht nur gesünder, sondern tun auch etwas für das Klima. Es ist sehr erfreulich, dass auch Maßnahmen im Kreis Borken gefördert werden. Die NRW-Koalition unterstützt damit ganz konkret die Verbesserung der Lebensqualität im Kreis Borken.“


Neben Mitteln für die Öffentlichkeitsarbeit werden unter anderem in Bocholt die Geh- und Radwege am Ostwall von der Osterstraße bis zur Augustastraße mit insgesamt 209.700 Euro gefördert. Auch der Radweg an der Otto-Hahn-Straße in Vreden wird mit 51.400 Euro unterstützt.


Mit der Förderung der Nahmobilität unterstützt das Land Kreise, Städte und Gemeinden darin, das Radfahren und Zufußgehen attraktiver zu machen. Neben Fuß- und Radwegen können mit den Mitteln aber auch Fahrradabstellanlagen und digitale Angebote für die Nahmobilität sowie Kommunikations- und Serviceangebote gefördert werden.


Insgesamt 139 neue Projekte der Kommunen sind in das Nahmobilitätsprogramm 2020 des Landes aufgenommen worden. Diese werden mit 20,9 Millionen Euro gefördert. Damit wird die Finanzierung kommunaler Bauvorhaben in diesem Bereich mit rund 36,3 Millionen Euro ermöglicht. Der zweite Teil enthält die Planung und den Bau der Radschnellverbindungen, die zunächst durch die Regionalräte zu beschließen sind und in einem zweiten Teil veröffentlicht werden.

Baulastträger

Maßnahme

Förderung (in €)

Stadt Bocholt

Öffentlichkeitsarbeit Nahmobilität 2020

20.200

Stadt Bocholt

Geh- und Radwege am Ostwall (Osterstraße bis Augustastraße)

209.700

Stadt Borken

Fahrradstraße Lange Stiege (von Butenwall bis zur Radwegeunterführung B70)

50.000

Kreis Borken

 

Öffentlichkeitsarbeit Nahmobilität 2020

31.500

Gemeinde Reken

Öffentlichkeitsarbeit Nahmobilität 2020

5.600

Stadt Rhede

 

Öffentlichkeitsarbeit Nahmobilität 2020

36.400

Stadt Velen

 

Öffentlichkeitsarbeit Nahmobilität 2020

21.700

Stadt Vreden

 

Radweg Otto-Hahn-Straße

51.400

Gesamt

 

 

426.500

Einzelauflistung der geförderten Straßenbauvorhaben im Kreis Borken

 



Anschrift

Wilhelm Korth