Artikel

Kommunen im Kreis Borken profitieren von über 8,4 Millionen Euro Förderung

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat heute das Städtebauförderprogramm 2021 bekanntgegeben. 294 Projekte der Stadtentwicklung und 60 Sportstätten (Neubau oder Sanierung) aus ganz Nordrhein-Westfalen erhalten insgesamt 368 Millionen Euro. Die Kommunen im Kreis Borken erhalten Fördermittel in Höhe von über 8,4 Millionen Euro. Dazu erklären die CDU-Landtagsabgeordneten für den Kreis, Wilhelm Korth, Heike Wermer und Hendrik Wüst, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen:

 

„Es ist das richtige Signal in einer schwierigen Zeit. Wir wollen, dass unsere Städte und Gemeinden sich den zukünftigen Herausforderungen stellen können. Zurzeit ist unser Leben verändert und stark eingeschränkt – das wirkt sich auch auf unsere Ortskerne und Innenstädte aus, die wir weiterhin attraktiv und nachhaltig gestalten wollen. Wir freuen uns sehr, dass auch der Kreis Borken von diesem Förderprogramm profitiert. Wir investieren in unsere lebenswerte Heimat.“

 

Konkret fließen beispielsweise über 2,5 Millionen Euro in den Umbau des Rathauses in Borken, bei dem der Gebäudeteil A in ein Bürgerhaus umgewandelt wird. Mit über 2,1 Millionen Euro wird der zweite Bauabschnitt der Gronauer Innenstadtentwicklung gefördert, die zu Verschönerung und einer erhöhten Aufenthaltsqualität führen soll. Eine Auflistung aller Projekte im Kreis Borken finden Sie in der untenstehenden Tabelle.

 

Das Städtebauförderprogramm 2021 für Nordrhein-Westfalen umfasst insgesamt 294 Projekte in 214 Städten und Gemeinden in einem Umfang von 368 Millionen Euro. Diese teilen sich wie folgt auf:

  • 254 Millionen Euro gibt es für Investitionen in 174 Innenstädte, Ortskerne und Stadteilzentren
  • 60 Sportstätten in 60 Kommunen können sich über ein Fördervolumen von knapp 33 Millionen Euro freuen
  • Zehn Maßnahmen an und in Schwimmbädern werden mit einem Gesamtvolumen von rund 15,3 Millionen Euro allein 2021 gefördert.
  • Der Investitionspakt „Sportstätten 2022“ läuft weiter. Für alle 2021 nicht bewilligten Projekte muss kein neuer Antrag gestellt werden. Sie können jedoch weiter qualifiziert werden. Die Bezirksregierung kommt im Laufe des Sommers 2021 auf die entsprechenden Kommunen zu.

An der Finanzierung beteiligen sich das Land Nordrhein-Westfalen mit 195 Millionen Euro, der Bund mit 171 Millionen Euro und die Europäische Union mit zwei Millionen Euro.

 

Übersicht Städtebauförderprogramm 2021 Kreis Borken:

 

Kommune

Projekt

Förderung

Bocholt – Fildeke – Rosenberg

Neugestaltung Grüne Mitte, Schulhofumgestaltung Biemenhorster Grundschule

1.729.000 €

Bocholt – Innenstadt

Modernisierung des Rathauses mit zentralem Bürger- und Begegnungszentrum, Schaffung eines modernen Verwaltungsstandortes

1.420.000 €

Borken – Innenstadt

Umbau Rathaus zum Bürgerhaus, Gebäudeteil A

2.525.000 €

Borken

Umbau einer stillgelegten Sportanlage zu einem Bikepark

101.000 €

Gronau – Innenstadt

Innenstadtentwicklung 2. Bauabschnitt – westliche Neustraße, Kirchplatz St. Antonius, Mühlenplatz, Platz am Wasserturm

2.130.000 €

Vreden

Ersatzneubau einer Skateranlage mit Überdachung und Beleuchtung

335.000 €

Reken

Sanierung und Modernisierung der Sportanlage Maria Veen zu einem Integrationspark

209.000 €

Gesamt

 

8.449.000 €

 



Anschrift

Wilhelm Korth