Artikel

Kommunen im Kreis Coesfeld profitieren von über 11 Millionen Euro Förderung

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat heute das Städtebauförderprogramm 2021 bekanntgegeben. 294 Projekte der Stadtentwicklung und 60 Sportstätten (Neubau oder Sanierung) aus ganz Nordrhein-Westfalen erhalten insgesamt 368 Millionen Euro. Die Kommunen im Kreis Coesfeld erhalten Fördermittel in Höhe von über 11 Millionen Euro. Dazu erklären die CDU-Landtagsabgeordneten für den Kreis, Wilhelm Korth und Dietmar Panske:

 

„Es ist das richtige Signal in einer schwierigen Zeit. Wir wollen, dass unsere Städte und Gemeinden sich den zukünftigen Herausforderungen stellen können. Zurzeit ist unser Leben verändert und stark eingeschränkt – das wirkt sich auch auf unsere Ortskerne und Innenstädte aus, die wir weiterhin attraktiv und nachhaltig gestalten wollen. Wir freuen uns sehr, dass auch der Kreis Coesfeld von diesem Förderprogramm profitiert. Wir investieren in unsere lebenswerte Heimat.“

 

Konkret fließen beispielsweise über 3,1 Millionen Euro in die energetische Ertüchtigung und Erweiterung des Rathauses Olfen sowie in einen Verfügungsfonds für bewohnergetragene Projekte. Mit über 2,5 Millionen Euro werden eine Reihe von Maßnahmen in Coesfeld gefördert, etwa die Erweiterung und Modernisierung des Schulzentrums und Fahrradabstellanlagen in der Innenstadt. Eine Auflistung aller Projekte im Kreis Coesfeld finden Sie in der untenstehenden Tabelle.

 

Das Städtebauförderprogramm 2021 für Nordrhein-Westfalen umfasst insgesamt 294 Projekte in 214 Städten und Gemeinden in einem Umfang von 368 Millionen Euro. Diese teilen sich wie folgt auf:

  • 254 Millionen Euro gibt es für Investitionen in 174 Innenstädte, Ortskerne und Stadteilzentren
  • 60 Sportstätten in 60 Kommunen können sich über ein Fördervolumen von knapp 33 Millionen Euro freuen
  • Zehn Maßnahmen an und in Schwimmbädern werden mit einem Gesamtvolumen von rund 15,3 Millionen Euro allein 2021 gefördert.
  • Der Investitionspakt „Sportstätten 2022“ läuft weiter. Für alle 2021 nicht bewilligten Projekte muss kein neuer Antrag gestellt werden. Sie können jedoch weiter qualifiziert werden. Die Bezirksregierung kommt im Laufe des Sommers 2021 auf die entsprechenden Kommunen zu.

An der Finanzierung beteiligen sich das Land Nordrhein-Westfalen mit 195 Millionen Euro, der Bund mit 171 Millionen Euro und die Europäische Union mit zwei Millionen Euro.

 

Übersicht Städtebauförderprogramm 2021 Kreis Coesfeld:

 

Kommune

Projekt

Fördermittel

Billerbeck

Hofflächen- und Fassadenprogramm

90.000 €

Coesfeld

Erweiterung und Modernisierung des Schulzentrums (Mensaanbau), Grunderwerb Berkelgasse, Fahrradabstellanlagen Innenstadt, Wettbewerb "Umgestaltung Kapuzinerstr.", Planungskosten Davidstraße und Berkelgasse

2.506.000 €

Dülmen – Innenstadt

Umgestaltung Marktplatz und Marktstraße

1.228.000 €

Dülmen

Umbau des Sportplatzes "An den Wiesen" zu einer generationenübergreifenden Breitensportanlage

675.000 €

Lüdinghausen

Barrierefreie Umgestaltung der Langenbrücken-straße, Kleine Münsterstraße und Mühlenstraße

672.000 €

Olfen – Innenstadt

Energetische Ertüchtigung und Erweiterung des Rathauses - inkl. Wettbewerb - (1. BA), Verfügungsfonds für bewohnergetragene Projekte

3.116.000 €

Olfen – Vinnum

Umwandlung einer bestehenden Sportfläche in ein multifunktional nutzbares Kleinspielfeld

147.000 €

Ascheberg

Aufwertung des "Eschenplatzes", Unterstützung privater Baumaßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes, Integriertes Stadtteilentwicklungskonzept, Verhandlungsverfahren zur Aufwertung von Platzbereichen

615.000 €

Rosendahl - Holtwick

Erweiterung des bestehenden Sportzentrums durch ein multifunktional nutzbares Kleinspielfeld

340.000 €

Senden

Neugestaltung der Herrenstraße, Neugestaltung Innenstadtstraßen und Umgestaltung des Platzes "Biete"

1.671.000 €

Gesamt

 

11.060.000 €

 



Anschrift

Wilhelm Korth