Artikel

Sportstättenförderung: 6,6 Millionen Euro für Sportanlagen im Kreis Borken

Mit einem Förderaufruf hat die Landesregierung das neue Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ veröffentlicht. Sportvereinen, Stadt- und Gemeindesportverbänden, Kreis- und Sportbünden und Sportverbänden in Nordrhein-Westfalen stehen bis zum Jahr 2022 nun insgesamt 300 Mio. Euro Förderung zur Verfügung. Die Kommunen im Kreis Borken erhalten hiervon mehr als 6,6 Mio. Euro.

„So eine hohe Förderung für den Sport hat es bei uns in NRW bislang noch nicht gegeben“, erklären die Landtagsabgeordneten für den Kreis Borken Wilhelm Korth, Heike Wermer und Hendrik Wüst, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. „Die regierende Koalition aus CDU und FDP setzt damit ein deutliches Zeichen, nachdem unter Rot-Grün die Investitionen in unsere Sportstätten vernachlässigt wurden. Nur wenn Vereine ihre Sportstätten auf den neuesten Stand bringen können, sind sie auch in der Lage, die vielfältigen Aufgaben wahrzunehmen, die sie für unsere Gesellschaft anbieten“.

 

„Durch die neuen Fördermittel können jetzt nachhaltige Modernisierungen, notwendige Sanierungen sowie Umbauten oder Ersatzneubauten von Sportanlagen ermöglicht werden. Unseren Sportvereinen wird so die Möglichkeit gegeben, die Sportstätteninfrastruktur zu modernisieren und bedarfsgerecht anbieten zu können“, betonten die drei Abgeordneten. Die Projektvorschläge können die Sportvereine und Sportverbände ab sofort an die Stadt- und Kreissportbünde richten. Ab dem 01. Oktober 2019 ist dann die Einreichung von priorisierten Vorschlagslisten beim Land möglich. Von den 300 Mio. Euro werden 30 Mio. Euro für dieses Jahr veranschlagt, die weiteren 270 Mio. als Verpflichtungsermächtigung bis 2022. Die für den Kreis Borken vorgesehenen 6,6 Mio. Euro verteilen sich auf alle Kommunen weiter:

 

KommuneVerteilungsmasse Förderprogramm bis 2022

Stadt Ahaus

536.005 €
Stadt Bocholt967.555 €
Stadt Borken574.270 €
Stadt Gescher300.000 €
Stadt Gronau638.720 €
Gemeinde Heek300.000 €
Gemeinde Heiden300.000 €
Stadt Isselburg300.000 €
Gemeinde Legden300.000 €
Gemeinde Raesfeld300.000 €
Gemeinde Reken300.000 €
Stadt Rhede300.000 €
Gemeinde Schöppingen300.000 €
Stadt Stadtlohn300.000 €
Gemeinde Südlohn300.000 €
Stadt Velen300.000 €
Stadt Vreden306.450 €
Kreis Borken gesamt6.623.000 €

 



Anschrift

Wilhelm Korth