Wilhelm Korth
Einer von uns!

Artikel

Wir fördern den kommunalen Straßenbau: 1,26 Millionen Euro für die Infrastruktur im Kreis Borken

Mit einem rund 160 Millionen Euro starken Förderprogramm unterstützt die NRW-Koalition im Landtag in diesem Jahr die Kommunen in Nordrhein-Westfalen bei der Modernisierung ihrer Infrastruktur. Das sind rund 26 Prozent mehr als im Vorjahr. Für den Kreis Borken stehen 1,26 Millionen Euro bereit. Dazu erklären die die CDU Landtagsabgeordneten Wilhelm Korth, Heike Wermer und Hendrik Wüst, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen:

Eine Übersicht über die geförderten Maßnahmen finden Sie in der nachstehenden Tabelle.

 

Hintergrund:

 

Voraussetzung für die Programmaufnahme ist, dass Baureife gegeben ist. Die Prüfung der Förderanträge und die Bewilligung erfolgen durch die fünf Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster.

 

Das Förderprogramm unterstützt in diesem Jahr 123 kommunale Bauvorhaben an Straßen, Brücken und Kreuzungen sowie Rad- und Gehwegen mit einem Zuwendungsvolumen von insgesamt 159,6 Millionen Euro. So entlastet das Land die Kreise, Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen in erheblichem Umfang. Der Fördersatz liegt auf einem unverändert hohen Niveau von mindestens 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorhaben

Gesamtkosten (€)

Zuwendungen (€)

Grundhafte Erneuerung K 3 (Kalkdiek/Reyerdingstiege) - 2.BA von K 4 Barloer Straße bis Burloer Diek in Rhede-Vardingholt

750.000

530.000

Ausbau der K 57 einschl. Radfahrstreifen von Einsteinstraße bis einschl. Knotenpunkt K 57/Ramsdorfer Postweg

570.000

400.000

Umbau der K 50 einschl. KVP K 50 Helweg/Vennekenweg/Hoher Weg in Raesfeld

280.000

200.000

Grundhafte Erneuerung des Brückenbauwerks über die Nebenissel im Zuge der K 2 in Isselburg-Werth

230.000

160.000

Gesamt (€)

 

1.260.000

 

 

 



Anschrift

Wilhelm Korth